Die Wohnung – Eine Besichtigung

Acht Stunden war ich nun schon in Brisbane. Gerade mal zwei Stunden später waren wir Mieter eines Appartements in Australien.

Als ich zusammen mit Jule den Mietvertrag unterschrieb hatte ich unsere zukünftige Wohnung noch nicht mal gesehen. Ich verließ mich, wie schon beim Kauf unseres Autos, auf das Gespür von Jule.

Wenn man in Brisbane nach einem Wohnraum sucht erkennt man schnell, dass es gewisse Preisklassen gibt. Wohnen kann man ab 150 australische Dollar, aufgepasst, pro Woche. Dafür bekommt man auch schon ein Zimmer in einem Einfamilienhaus oder in einer Art Wohngemeinschaft, das aber mehr einem Hostel ähnelt. Das Bad, die Küche und ggf. ein Wohnzimmer teilt man sich mit den Mitbewohnern des Hauses. Die Fläche des Zimmers wird in Anzeigen erst gar nicht angegeben. Generell spielen Flächenangaben eine untergeordnete Rolle. Ich habe nicht eine Anzeige mit einem Grundriss im Internet gefunden.

Ab 250 AUD $ bekommt man schon eine eigene Wohnung, meist ein Schlafzimmer mit Küche und Bad. In vielen Anzeigen wird angegeben, dass die Wohnung bereits möbliert ist. Die Qualität dieser Einheiten lässt aber doch ein wenig zu wünschen übrig. Meist sind sie in schlechter Lage oder wurden schon lange nicht mehr renoviert. Und hier spreche ich von seit 20 Jahren nicht mehr.

Für Jule kamen zwei Angebote in Frage  Das erste war eine Wohnung mit einem Schlafzimmer, Wohnzimmer mit Küchenecke und Bad. Ein Carport und eine Teilmöblierung waren inklusive. Preis: 280AUD$  kalt pro Woche für ca.: 40m².

Gas, Wasser und Strom, sowie Telefon und Internet würden noch dazu kommen. Also wer sich nochmal über die berliner Mietpreise beschwert sollte ab jetzt für immer schweigen.

Das zweite Angebot war ein Haus. Es sollte 300 AUD $ pro Woche kosten und hatte 4 Zimmer plus Garage. Der Grundstücksfläche schätzten wir nach einer Besichtigung auf ca.: 300m².

Es bliebt bei der Grundstücksbesichtigung. Der damalige Bewohner war nicht zu Hause und die Maklerin durfte das Haus nicht ohne dessen Anwesenheit betreten. Sie entschuldigte sich vielmals und verschob den Termin auf einen anderen Tag. Wir konnten uns aber auch so ein gutes Bild machen.

Das Angebot hatte, direkt neben einem Motorway, eine sehr schlechte Lage. Zudem war das Haus schon von außen sehr runtergekommen. Man beachte, dass in der Regel Wohnungen und Häusern von innen schlechter aussehen als von außen.

Wir entschieden uns also gegen das Haus. Nicht zuletzt aus dem Grunde, dass allein die Bewirtschaftung der Wohn- und Grundstücksfläche eine Menge  Zeit und damit auch an Geld kosten würde.

Nach der “Teilbesichtigung” ging es direkt zur Vermieterin der Wohnung, die in Indooroopilly, einem Stadtbezirk von Brisbane, nahe dem Brisbane River liegt.

Wir einigten uns auf einen Mietpreis und besprachen alles Weitere.  Wir könnten am nächsten Tag einziehen, man würde die Wohnung vorher nochmal reinigen und die besprochenen Einrichtungsgegenstände reinstellen.

Wir leben nun seit knapp 5 Wochen in der Wohnung und haben uns soweit eingerichtet. An eigenen Gegenständen haben wir ca.: 1200 AUD $ investiert. Dazu zählen hauptsächliche Küchengegenstände wie Geschirr, Besteck, und alles was man so zum Kochen, Braten, Backen und Essen braucht.

Hier noch ein Grundriss unserer Mietwohnung:

Grundriss Wohnung Brisbane

Grundriss Wohnung Brisbane

Leave a Reply